BSV-Saar - Startseite

Stockmännchen

Blinden- und Sehbehindertenverein
für das
Saarland e.V. (BSV-Saar)

wh --- 28.01.2013

Sie befinden sich im Bereich: Startseite - Infothek - Hörfilme

Infos und Termine Hörfilme

Auf dieser Seite möchten wir sie kurz über Hörfilme informieren und ihnen einen Überblick über die TV-Sendetermine des laufenden und kommenden Monats geben. Für umfassende Informationen über Hörfilme, die Hörfilmproduktion und viele weitere interessante Aspekte dieses Mediums wie zum Beispiel DVD und Kinderfilme empfehlen wir den Besuch des Internetangebots der zum DBSV gehörenden "Deutschen Hörfilm gGmbH", wo auch die folgenden Hinweise in erweiterter Fassung zur Verfügung stehen.
Die Deutsche Hörfilm gGmbH unterhält unter 030 - 21 99 77 11 auch ein Service-Telefon mit der Ansage der aktuellen Hörfilm-Sendetermine aller Sender und weiterer Angebote des DBSV-Hörfilmversands.
Eine Newsletter mit den aktuellen Hörfilm-Sendeterminen lässt sich über die e-mail-Adresse info@hoerfilm.de abonnieren.
Info-Material zum Hörfilm ist auch in Punktschrift und Großdruck erhältlich.
Für alle Fragen rund um den Hörfilm:
Deutsche Hörfilm gGmbH
Novalisstraße 10
10115 Berlin
Tel.: 030 - 23 55 73 40
Fax: 030 - 23 55 73 433
e-mail: info@hoerfilm.de

Was sind Hörfilme

Das Angebot der Hörfilme (auch "Audiodeskription" genannt) richtet sich an Blinde und Sehbehinderte. Stumme Szenen, Gestik und Mimik oder ortsabhängige Situationen, die ohne gesprochenen Kommentar für diese unverständlich wären, werden von einer Kommentarstimme kurz beschrieben. Zum Vergleich: die Radioübertragung eines Fussballspiels wäre selbst für Sehende sinnlos, wenn der Sportkommentator die Hörer nicht laufend über die Aktionen auf dem Rasen informieren würde. Vom Stil her ist ein Hörfilm aber eher mit einem Hörspiel im Radio vergleichbar.
Hörfilme gibt es nicht nur im Fernsehen, sie sind auch als Videokassetten und DVDs erhältlich. Von einigen Filmen gibt es auch Audio-CDs und Audio-Kassetten, die ausschließlich die Tonspur des Hörfilms enthalten.

Welche Filme werden als Hörfilm bearbeitet?

Die im Fernsehen ausgestrahlten Filme mit Audiodeskription werden nach verschiedenen Kriterien ausgewählt. Wichtig sind dabei folgende Aspekte:
Hat der Film ein großes Publikum gefunden? Gehört er vielleicht zum Kanon der Filmklassiker? Handelt es sich um eine Eigenproduktion des Senders mit hoher Wiederholungsprognose in anderen Programmen?
Bei Fremdproduktionen: Wieviele Wiederholungen sind innerhalb der bestehenden Lizenz noch möglich? Wird der Film auf einem attraktiven Sendeplatz ausgestrahlt? Kann der betreffende Film in einer Mono-Version ausgestrahlt werden?

Wie entsteht ein Hörfilm?

Die Bildbeschreibungen der Hörfilme werden von speziell ausgebildeten Filmbeschreibern getextet. Sehende und Blinde bzw. Sehbehinderte erarbeiten gemeinsam die Audiodeskription, die möglichst knapp und ausdrucksstark sein soll. Die Mitwirkung eines Nichtsehenden ist sehr wichtig, da es für Sehende oft nicht nachvollziehbar ist, welche Informationen ein Blinder einem komplexen akustischen Gefüge wie einer Tonspur entnimmt.
In ein bis zwei Durchläufen wird der Film einer ersten Analyse unterzogen. Dabei werden u.a. folgende Fragen geklärt: Wie ist der Wechsel von Haupt- und Nebenhandlungsebenen? Gibt es Zeitsprünge, Rückblenden, Traumsequenzen? Welche Figuren, welche Orte müssen detailliert beschrieben werden? Wo ist dies möglich?
Dann wird der Film Szene für Szene bearbeitet. Ständiges Verknappen der beschreibenden Texte gehört zu den wichtigsten Aufgaben, da die Lücken zwischen den Dialogen in der Regel nicht viel Platz für Einfügungen lassen und die Atmosphäre des Films erhalten bleiben soll.
Die Audiodeskription wird dann im Tonstudio aufgenommen, mit der Originaltonspur abgemischt und auf die zweite Spur des Sendebandes kopiert.

Technische Hinweise

Einstellungen zum Empfang von Hörfilmen bzw. Audiodeskription

Die Grundregeln:

1. Am Empfangsgerät muss der 2. Tonkanal angewählt werden.
2. Beim analogen Empfang von Hörfilmen über Antenne oder Kabel benötigen Sie keine Zusatzgeräte. Ein normales Stereo-Empfangsgerät (Fernseher oder Video) reicht. Bei analogem Satellitenempfang benötigen Sie einen entsprechenden Receiver.
3. Beim digitalen Empfang müssen Sie darauf achten, dass Ihr Decoder linken und rechten Tonkanal trennen kann.

Weitere Einzelheiten:

Hörfilme werden im Zweikanalton ausgestrahlt. Notwendig für den Empfang sind Stereogeräte.
Auf Spur 1 ist der normale Filmton, auf Spur 2 der Filmton mit zusätzlicher Beschreibung (Audiodeskription) zu hören.
Spur 2 kann entweder durch eine Taste I/II oder A/B auf der Fernbedienung angewählt werden oder über das Bildschirmmenü (on-screen-display).
Bildschirmmenüs sind für Blinde und Sehbehinderte schlecht bedienbar. Deshalb sollten Sie sich die für Hörfilm-Ausstrahlungen in Frage kommenden Sender auf freien Programmplätzen ein zweites Mal abspeichern, dann aber sofort mit dem voreingestellten 2. Tonkanal. Diese Voreinstellung ist nicht bei allen Geräten möglich. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Händler.

Empfangsmöglichkeiten

Digitalempfang:

 

Anmerkung für das Saarland:
Am 13. Dezember letzten Jahres wurde der Fernsehempfang über Antenne im Saarland von analog auf digital umgestellt. Seither benötigen alle Fernsehnutzer, die die Fernsehprogramme über eine Dach-, Außen- oder Zimmerantenne empfangen haben, ein DVB-T-Empfangsgerät zwischen Antenne und Fernsehgerät, das die digitalen Datenpakete für das analoge Fernsehgerät übersetzt.(Quelle: SR-Online)
Zuschauer-Telefon SR Fernsehen: (0681) 602 - 13 13
E-mail SR Fernsehen (auch ARD/3sat/ARTE/Phoenix):emahan@sr-online.de
Internet SR Fernsehen www.sr-online.de/fernsehen

Andere Sendegebiete:

Häufig auftauchende Probleme

1. Sie haben einen analogen Kabelanschluß und können bei einem oder mehreren Sendern keine Hörfilme empfangen. Woran liegt's?
Ursache ist, dass der besagte Sender über Satellit in ihr Kabel eingespeist wird. Das ist in der Regel der Fall, wenn es sich um ein 3. Programm der ARD (Ausnahme: BR) handelt und Sie sich nicht im eigentlichen Sendegebiet befinden. U. U. kann ihr Kabelnetzbetreiber auf terrestrische Einspeisung umschalten. Auskünfte über das Kabelnetz erteilt die Telekom unter Tel. 0800 - 330 1000 (Callcenter Telekom) oder 0800 330 11 74 (Störungsannahme Telekom).

2. Sie empfangen zwar die Audiodeskription, sie ist aber im Vergleich zum Originalton sehr leise bzw. schlecht zu verstehen. Woran liegt's?
Sie empfangen Ihren Hörfilm im Stereo-Modus, hören also gleichzeitig den Originalton auf Mono 1 und die Hörfilm-Version auf Mono 2. Schalten Sie auf Mono 2 um, und sie werden eine klare Audiodeskription hören.

3. Sie freuen sich über die ausgestrahlten Hörfilme, aber der sehende Teil Ihrer Familie stöhnt über die Bildbeschreibungen. Was tun?
Es gibt Stereo-Fernsehgeräte, bei denen sich eine einzelne Tonspur auf den Kopfhörer legen läßt, so daß Sie die Audiodeskription über Kopfhörer / Ohrstöpsel empfangen können, während über die Raumlautsprecher der reguläre Filmton kommt.

Ein Info-Blatt mit Hinweisen zum Empfang von Hörfilmen ist bei der Deutschen Hörfilm gGmbH erhältlich.


Das Hörfilm-Service-Telefon des DBSV informiert unter 030 - 21 99 77 11 über die aktuellen Sendetermine.

Info-Material zum Hörfilm ist auch in Punktschrift und Großdruck erhältlich. Sie können aktuelle Sendetermine und sonstige Informationen regelmäßig aktuell per e-mail beziehen.

Fragen, Anregungen und Wünsche richten Sie bitte an die: Deutsche Hörfilm gGmbH (DHG)
Novalisstraße 10
10115 Berlin
Tel. 030 / 23 55 73 40
Fax 030 / 23 55 73 433
e-mail: info@hoerfilm.de
Internet: www.hoerfilm.de



Sie befinden sich im Bereich: Startseite - Infothek - Hörfilme

Blinden- und Sehbehindertenverein für das Saarland e.V.
Küstriner Str. 6 · 66121 Saarbrücken

Tel.: (0681) 81 81 81 · InfoTel: (0681) 81 51 26 · E-Mail: info@bsvsaar.org