Logo Blinden- und Sehbehindertenverein für das Saarland e.V.

Blinden- und Sehbehindertenverein
für das Saarland e.V. (BSV-Saar)

Sie befinden sich im Bereich: Startseite - BSV-Archiv - Archiv Aktuelles - Aktuelles vom 19. Juni 2007

Den Kölner Dom ganz neu begreifen - Ein Kirchenführer für blinde und sehbehinderte Menschen

19. Juni 2007, Zentralbücherei für Blinde (DZB), Leipzig:
Erstmalig haben blinde und sehbehinderte Menschen die Möglichkeit, den Kölner Dom selbständig für sich zu entdecken. Mit einem Reliefbuch über das historische Bauwerk ist es gelungen, einen Kunstführer auch nichtsehenden Menschen nahe zu bringen. In ihren Texten stellt Dombaumeisterin Prof. Dr. Barbara Schock-Werner die Geschichte der berühmten Kathedrale und einige ihrer bedeutendsten Kunstwerke vor. Alle Texte sind sowohl in Großdruck 21 Punkt als auch in Blindenkurzschrift abgedruckt. Mit Hilfe von Reliefbildern lassen sich neben der Architektur u.a. auch das Gerokreuz und der Dreikönigenschrein ertasten. Eine beiliegende Audio-CD informiert in ausführlicheren Texten über das Kirchenbauwerk. Das Geläut der Petersglocke, französische Orgelmusik und zwei Lieder, gesungen von den Domchören, geben zudem ein klangliches Bild des Domes.

Gefertigt hat diesen anspruchsvollen Kirchenführer für Menschen mit Sehbehinderungen die Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB), denn die Übertragung von Texten in Blindenschrift, die Herstellung von Folienreliefs und das Drucken der tastbaren Punktschrift erfordern Erfahrungen und blindentechnisches Know-how. Für die DZB, die seit über einhundert Jahren Bücher, Zeitschriften und andere Medien für blinde und sehbehinderte Menschen herstellt, ist die Produktion des Reliefbuches »Kölner Dom« ein Meisterwerk. „Für den Leipziger Hauptbahnhof oder die Gedenkstätte Buchenwald haben wir bereits Orientierungspläne hergestellt. Ein Führer für ein einzelnes Kirchenbauwerk ist jedoch bisher in Deutschland einmalig“, so DZB-Direktor Dr. Thomas Kahlisch stolz.
Realisiert werden konnte das Buch dank der großzügigen Unterstützung durch das Erzbistum Köln, das Deutsche Katholische Blindenwerk e.V., die Deutsche Bank Stiftung, die Kämpgen-Stiftung und besonders die Conterganstiftung für behinderte Menschen. „Menschen mit Behinderungen sollen - unabhängig vom Lebensalter - ebenso Interessensgebiete für sich entdecken und Kenntnisse in Erfahrung bringen können, wie dies dem Großteil der nicht behinderten Bevölkerung möglich ist. Mit der Realisierung des Reliefbuches konnte ein beispielgebendes Vorhaben umgesetzt werden“, so Regina Schmidt-Zadel, Vorstandsvorsitzende der Conterganstiftung.

Angaben zum Buch:
Barbara Schock-Werner
»Der Kölner Dom. Ein Reliefbuch für blinde und sehbehinderte Menschen«
38 Seiten, davon 11 Folien-Reliefs mit Siebdruck, Text in Blindenkurzschrift und Großdruck 21 Punkt, Spiralbindung, 27 x 34 cm
Mit Audio-CD
Preis: 10,00 Euro

Wissenswertes zur DZB und Kontakt:

DZB steht für die "Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig"
Bereits 1894 als »Verein zur Beschaffung von Hochdruckschriften und Arbeitsgelegenheiten für Blinde« gegründet, ist die Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB) die älteste Blindenbücherei Deutschlands. Ihre Aufgabe besteht insbesondere darin, Literatur und Informationen in blinden- und sehbehindertengerechter Form zu erstellen und anzubieten.
Die Bibliothek bietet zum einen Bücher in Blindenschrift aller literarischen Genres an. Die Hörbücherei dagegen verfügt neben den Kassetten über eine stetig wachsende Anzahl von Literatur im DAISY-Format, einem Buchstruktur-Format aller Blindenbüchereien der Welt. Die DZB hat sich darüber hinaus als ein modernes Medienzentrum für Blinde und Sehbehinderte etabliert. So werden durch Mitarbeiter des Projektteams »DaCapo« Musiknoten in Blinden-Notenschrift übertragen, um sie blinden Musikern zugänglich zu machen. In Kooperation mit BIK (Barrierefrei informieren und kommunizieren) ist BIK-Mitteldeutschland, ein Beratungs- und Informationsangebot für die barrierefreie Gestaltung von Medienangeboten, entstanden. BIK-Mitteldeutschland führt Tests von Internetseiten auf Barrierefreiheit durch, organisiert Sensibilisierungsseminare für Experten und Entscheider und gibt Unterstützung bei der Gestaltung barrierefreier Dokumente.
Beratung und Unterstützung gibt auch Ulrich Jander, ein selbst blinder Experte in Sachen digitaler Chancen für lesebehinderte Anwender. LOUIS (Leipziger Online- und Unterstützungsservice) heißt dieses Informationsangebot.

Adresse:
Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB)
Gustav-Adolf-Straße 7
04105 Leipzig
www.dzb.de

Kontakte zum Verkauf:
Telefon (0341) 7113-119
e-mail verlag@dzb.de

Pressekontakte und PR:
Katja Hoffmann | PR-Referentin
Telefon (0341) 7113-131 / (0341) 7113-239
e-mail katja.hoffmann@dzb.de

Weitere aktuelle Meldungen

Sie befinden sich im Bereich: Startseite - BSV-Archiv - Archiv Aktuelles - Aktuelles vom 19. Juni 2007

Blinden- und Sehbehindertenverein für das Saarland e.V.

Küstriner Str. 6 · 66121 Saarbrücken
Tel: (06 81) 81 81 81 · Infotel: (0 68 38) 31 10 · e-mail: info@bsvsaar.org